Wenn alles noch still ist- Ein kleines Experiment

Für viele ist das morgendliche Aufstehen etwas unschönes, der Wecker klingelt und man ist direkt wieder im Alltag, denkt an die Sachen die heute anstehen, macht sich fertig und schon geht es los… Oft sehne ich mich morgens nach etwas mehr Ruhe, nach etwas Zeit um nochmal nachzudenken, durchzuatmen, einfach etwas entspannter in den Tag zu starten…

Ich bin kein wirklicher Langschläfer, mir fällt das frühe Aufstehen ganz sicher nicht so schwer wie einigen anderen und trotzdem schläft man unter der Woche eben so lange es geht. Ich hatte schon öfters  überlegt einfach mal eine halbe Stunde früher aufzustehen als sonst, aber es dann doch nie gemacht, warum auch, wenn ich diese halbe Stunde auch schlafen kann… Als dann aber vor einigen Wochen die neue Flow bei mir im Briefkasten lag und dort ein Artikel war über das frühe Aufstehen und was es mit einem machen kann, habe ich entschlossen es jetzt einfach auch zu machen! Einfach mal den Wecker  eine halbe Stunde früher stellen und dann auch wirklich aufstehen… Ich weiß nicht ob ich es schaffen werde, ob es mir gut tut, aber das werde ich sehen.

Ich möchte den Morgen zelebrieren, eine Routine schaffen die gut tut, sodass ich gut in den Tag starten kann. Noch einmal tief durchatmen, in mir ankommen, eine Tasse Tee oder Kaffee genießen, vielleicht einfach meine Gedanken treiben lassen oder aufschreiben, mal wieder ein Buch lesen ohne dafür 3 Monate zu brauchen, Musik anmachen, den Sonnenaufgang genießen, all das bevor der Alltag losgeht.

Das ist zumindest mein Plan, ob er funktioniert kann ich nicht sagen, aber genau deswegen habe ich das ganze „Experiment“ genannt. Ich bin gespannt…

Ich werde euch (wenn ihr wollt) auf dem laufenden halten, ob meine Idee, mein Plan, mein kleines Experiment funktioniert und wie es mir damit geht. Vielleicht macht ja auch jemand von euch mit? Oder es macht schon jemand von euch seit einiger Zeit… Wenn ja, könnt ihr es uns gerne wissen lassen…

 

 

Du magst vielleicht auch

4 Kommentare

  1. Hey, dein Blogpost kam zum perfekten Zeitpunkt, denn ich (13 und Schüler) stehe in den Ferien freiwillig um 7 Uhr auf und ich weiß es ist nicht so früh, aber trotzdem ziehe ich es durch. Schönen Montag Dir noch.

  2. Zeigt mir nen Vogel, aber genau das mache ich auch. 😉 4.30 ist meine Zeit. Eine halbe Stunde Ruhe und Kaffee für mich, was ich sonst erst ab 20.00 Uhr wieder hätte….Mir gibt das viel Kraft bevor es dann hektisch und laut wird im Haus.

    1. Wow! Ich finde es super wenn man sich die Zeit nimmt… Ich habe jetzt schon nach einer Woche gemerkt wie schön das frühe aufstehen und die Ruhe sein kann, endlich kam ich auch wieder zum lesen und habe diese Woche schon ein Buch gelesen… Und ich merke auch das es mir wirklich Kraft gibt, bevor alles andere losgeht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.